Kurzfl√ľgel-Leuchtk√§fer
Phosphaenus hemipterus
© Urs Rindlisbacher / WikiCommons

Lebensraum

Garten und Park
Wiese, Obstgärten, Felder
Hecken und Waldränder
Feuchtgebiet

Der Kurzfl√ľgel-Leuchtk√§fer ist in der Schweiz zwar weit verbreitet aber sehr unscheinbar und versteckt lebend. Die Larven des Kurzfl√ľgel-Leuchtk√§fers sind gl√§nzend schwarz mit einer assel√§hnlichen K√∂rperform. Sie leben r√§uberisch und ern√§hren sich von Regenw√ľrmern, die bis zu 10-mal so lang sein k√∂nnen wie die Larve. Die Larven leuchten schwach von zwei punktf√∂rmigen Leuchtorganen am Hinterleib und k√∂nnen so vor allem im Sp√§tsommer und Fr√ľhherbst an dunklen Orten beobachtet werden. Bei dieser Art sind beide Geschlechter beim erwachsenen K√§fer flugunf√§hig. Die M√§nnchen und Weibchen besitzen nur schwache Leuchtorgane und finden sich wahrscheinlich durch den Geruch, aus diesem Grund haben die M√§nnchen wahrscheinlich auch die gro√üen Antennen.

Erkennungsmerkmale 
Flugunf√§hig, M√§nnchen mit Fl√ľgelstummel und langen Antennen, erwachsene Tiere leuchten kaum, einzig die Larve leuchtet schwach
Lebensraum 
Waldränder, Heckensäume, Feuchtgebiete, Wiesen, Gärten und Parkanlagen
Ma√üe 

Weibchen bis 10 mm, Männchen 6-8 mm.

Beobachtung eintragen
Text wurde mit freundlicher Genehmigung vom Haupt Verlag aus dem Buch Stadtfauna übernommen. Cover StadtFauna-Buch
StadtWildTiere
Träger